1. Mannschaft

Erste verkauft sich teuer

Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als rosig. Ganze vier Stammspieler galt es zu ersetzen. Da natürlich nicht alle Ersatzspieler immer parat sind, war das dieses Mal leider nicht möglich und die Reise zum (noch)Tabellenzweiten aus Stuttgart wurde nur zu Siebt angetreten. 0:1 in Rückstand und an jedem Brett der eindeutige Underdog waren natürlich nicht die besten Aussichten auf Erfolg. Aber so nach und nach bekamen die Sontheimer stabile Stellungen. Sören Pürckhauer „durfte“ zum ersten Mal das 1.Brett in der Oberliga besetzen und bekam es dort mit dem Internationalen Meister Mark Kvetny zu tun. Kvetny lehnte erst noch ein Remisangebot ab, um dann ein paar Züge später selbst bieten zu können. Da ziemlich zeitgleich auch Daniel Walter am 8.Brett ein sicheres Remis eintüten konnte, stand es somit 1:2. Und der Remisregen ging weiter. Holger Wallisers Gegner (6) sah nach einem doppelten Figurenabtausch keine Gewinnchancen und willigte ins Remis ein. Die aussichtsreichste Stellung aus Sontheimer Sicht hatte sich Johannes Lemke (3) erarbeitet. Vereinzelt machten sich die Stuttgarter schon Sorgen, ob es heute überhaupt zum Sieg reichen würde. Letztlich konnte aber Johannes in der komplizierten Stellung keinen Gewinnweg finden (vielleicht gab es auch gar keinen?) und remisierte mit dem Fide-Meister Igor Neyman. Thorsten Kaufmann (5) bewies gute Endspielkenntnisse und konnte ein leicht nachteiliges Leichtfigurenendspiel gegen FM Robert Gabriel gekonnt in den Remishafen retten. Leider fand sich inzwischen Martin Schauz (7) nach einem seiner berühmten Gambite auf verlorenen Posten wieder und musste seinem Gegenüber gratulieren. Der Mannschaftskampf war somit entschieden. Leider konnte dann Andreas Klein (4), der zwischenzeitlich schwer unter Druck geraten war, seine Partie gegen den IM Andreas Strunski nicht mehr halten und verlor – 2,5:5,5. Letztlich doch eindeutig, aber wie gesagt, zu Siebt gegen ein Team mit 5 Titelträgern (Brett 2 besetzte IM Benkovic), sicherlich eine der besseren Vorstellungen der Sontheimer dieses Saison, An diese gilt es in 5 Wochen beim vorerst wohl letztem Heimspiel in der Oberliga (vielleicht für immer) gegen den SC Weiler anzuknüpfen.

6. Runde Oberliga - Sontheim 1 erhält nächste Klatsche

„Haste Sch…. am Fuß, haste Sch…. am Fuß“ sagt eine Fußballerweisheit. So könnte man die Situation unserer Ersten momentan beschreiben. Schon abgestiegen, wollte man  es am 03.02. dem Tabellenführer aus Böblingen trotz zweier Ersatzleute möglichst schwer machen. Aber wie gesagt, kam dann alles ganz anders. Nach knapp einer Stunde stand es dann aber durch zwei Eröffnungsfehler schon 0:2. Trotzdem kamen an den anderen Brettern Stellungen zustande, welche Hoffnung machten. Aber letztlich konnte dann doch nur Thorsten Kaufmann einen schönen halben Punkt einfahren. Unnötige Fehler gaben die restlichen Partien her. Es ist wohl einfach etwas die Luft raus und was letztes Jahr noch so gut für uns gelaufen ist, läuft nun halt gut für unsere Gegner. In zwei Wochen geht es gegen die Schachfreunde aus Stuttgart, die als Tabellenzweiter noch Hoffnungen auf Meisterschaft und Aufstieg haben.

5. Runde Oberliga: SK Bebenhausen - SK Sontheim/Brenz 7½ : ½

Die Bebenhausener waren im Durchschnitt eine Klasse besser und demonstrierten dies auch trotz heftiger Sontheimer Gegenwehr. Lediglich Mannschaftsführer Sören Pürckhauer erzielte ein leistungsgerechtes Remis. Damit dürften sich die letzten Illusionen vom diesjährigen Klassenerhalt in der Oberliga verflüchtigt haben.

Heftige Heimklatsche für Sontheim I gegen SK Schmiden/Cannstatt 2 : 6

Einen schwarzen Tag erlebte die Erste am vergangenen Sonntag. Da hat man schon mal das „Glück“, dass der Gegner nur zu siebt, wenn auch nicht geplant, anreist, aber dann läuft praktisch gar nichts mehr. Schnell musste Jürgen Ullmann am 5. Brett die Segel streichen und als Thorsten Kaufmann (7)  eine Figur und damit die Partie verlor, nahm das Unheil seinen Lauf. Sören Pürckhauer (3) musste das Remisangebot seines Gegners aufgrund des Zwischenstandes und der Aussichten ablehnen und fand in der Folge nicht die besten Züge 1:3. Theo Hartmann (8) musste feststellen, dass sein „Angriff“ fehlschlug -1:4. Lichtblick auf Sontheims Seite war dieses Mal Kevin Walter am Spitzenbrett, der den Angriff seines Gegners ins Leere laufen ließ und schließlich selbst seinen Konter zum Sieg ummünzen konnte - eine starke Vorstellung. In der Folge kämpften Andreas Klein (6) und Johannes Lemke (4) in ihren Endspielen mit Minusbauer(n) vergebens um Kosmetik. Beide Partien gingen verloren und die 2:6-Niederlage war perfekt. Im nächsten Spiel geht es nach Tübingen zum SK Bebenhausen 1, die ihrerseits unbedingt gegen Sontheim gewinnen müssen, um nicht mit diesen abzusteigen.

3. Runde Oberliga: SG Schwäbisch Gmünd I – SK Sontheim I 5 : 3

In der dritten Runde der Oberliga kam es zum Bezirksduell mit der SG Schwäbisch Gmünd 1. Die Gmünder Aufstellung war mit zwei tschechischen Titelträgern an den ersten beiden Brettern wie erwartet, nur an den hinteren beiden Brettern bauten sie dieses Mal auf etwas mehr Erfahrung als in den ersten beiden Runden. Und genau an einem dieser beiden Bretter ging Sontheims erste Partie an diesem Tage verloren: Thorsten Kaufmann verrechnete sich und stand mit einer Figur weniger da – 0:1. Nachdem Edwin Riefner (2) den Internationalen Meister Jurek schön neutralisierte und remisierte, einigte sich kurz darauf auch Sören Pürckhauer (3) in einer total ausgeglichenen Stellung (nach späteren Computer-Analysen: 0,00 Differenz) mit seinem Gegner Denisow auf ein Remis. Leider hatte Andreas Klein (6) eine vielversprechende Partie falsch fortgesetzt und konnte den Angriff seines jungen Gegners nur unter großem Materialverlust abwehren, was aber schließlich auch die Niederlage bedeutete – 1:3. Danach remisierte auch Jürgen Ullmann (5). Kurz darauf kam der einzige volle Punkt an diesem Tage: Johannes Lemke (4) traute sich in einem Endspiel auf Risiko zu gehen und wurde belohnt: Sein Gegner Andreas Weiss griff fehl und Johannes´ Bauer war auf dem Weg zur Umwandlung nicht mehr aufzuhalten – 2 ½  : 3 ½. Leider sah sich in der Zwischenzeit am Spitzenbrett Kevin Walter, der eigentlich die ganze Zeit über sehr bequem stand, in einem verloren Turmendspiel wieder und der Mannschaftskampf war entschieden. Schließlich konnte Stefan Wolf (8) bei seinem Oberligadebut remisieren, was den Endstand von 3:5 bedeutete. In der nächsten Runde geht es am 02.12. zuhause gegen den SK Schmiden, eine sehr starke und erfahrene Truppe.

  • 1
  • 2

Kontakt

roland mayer
Vorsitzender
Roland Mayer
Gartenstr. 12
89168 Niederstotzingen
Tel.: 07325 / 91 93 15
Mobil:0173 / 68 30 482
E-Mail:roland.mayer@schwaben-net.de

Adresse

Schachklub Sontheim/Brenz e.V.
Graues Schulhaus
Neustraße 62
89567 Sontheim/Brenz
0 73 25 / 36 82
web@schach-sontheim.de


Di: 19:00 - 23:00 Uhr
Fr: 18:00 - 24:00 Uhr